RECIPE: Flammkuchen 4 Ways

RECIPE: Flammkuchen 4 Ways

Ich hoffe, ihr habt jede Menge Hunger mitgebracht. Heute hab ich nämlich ein richtig leckeres Rezept für euch. Perfekt für laue Sommerabende oder als Zusatz zum Grillbuffet und außerdem auch perfekt als Leckerbissen bei Parties oder gemütlichen Girls Nights. Ich hab mich nämlich wieder ein bisschen in der Küche gespielt und Flammkuchen in 4 verschiedenen Varianten gezaubert. Das hört sich nicht nur gut an, sondern schmeckt auch noch echt unverschämt lecker (ich habe Zeugen!). 

Was ihr braucht: (4 Portionen)

Zutaten für den Teig:

– 250 g Dinkelvollkornmehl
– 130 ml Wasser
– 2 EL Olivenöl
– 1 TL Salz + Oregano + Chilliflocken

Zutaten für den Belag:

– 150 g Sauerrahm
– Saft einer halben Zitrone
– 1 Bund Schnittlauch fein geschnitten
– 1 Brise Salz und Pfeffer
– 1 rote Zwiebel
– 5 Cherrytomaten
– 1 Dose Thunfisch
– Emmentaler/Mozzarella/Pizzakäse
– Rucola
– 1 Avocado
– 1 Nektarine
– Zimt

Insgesamt hab ich 3 pikante Varianten und 1 süße gezaubert. Für den Teig gebt einfach alle Zutaten wie oben angegeben in eine Schüssel und verrührt das Ganze zu einer schönen Masse. Am besten stellt ihr den fertigen Teig dann erstmal für 5-10 Minuten beiseite und macht euch an den Rest. Das Backrohr könnt ihr übrigens schon auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen. Für die „Sauce“ gebt einfach den Sauerrahm gemeinsam mit dem Zitronensaft, Schnittlauch und etwas Salz und Pfeffer in eine kleine Schüssel und vermischt es ordentlich. Zwiebel, Tomaten, Käse, eine halbe Avocado und Nektarine könnt ihr in der Zwischenzeit auch schon mal klein schneiden (wobei ich die Avocado und die Nektarine in feine Streifen schneiden würde).

RECIPE: Flammkuchen 4 Ways

Dann teilt den Teig in 4 gleich große Bällchen und rollt diese auf einem Backpapier hauchdünn aus. Anschließend verteilt ihr einfach die Sauerrahm Mischung auf den Teigteilen und gebt auf den ersten Dreien die Zwiebel. Auf zwei davon verteilt ihr dann auch noch die Tomaten und gebt auf eines davon etwas Thunfisch und auf das andere den Käse. Für den süßen Flammkuchen verteilt ihr einfach die Nektarinenstücke wie es euch am besten gefällt und toppt das Ganze mit etwas Zimt. Fertig, jetzt gebt ihr einfach alles für 15-20 Minuten ins Rohr.

RECIPE: Flammkuchen 4 Ways

Wenn ihr seht, dass der Teig schön langsam goldbraun wird, könnt ihr die Flammkuchen aus dem Rohr nehmen. Die pikanten Varianten mit Rucola verzieren und auf die, wo bis jetzt nur die Zwiebel drauf ist, gebt ihr auch noch die Avocado. Ich hab übrigens die andere Hälfte zu Guacamole verarbeitet und unter dem Rucola deponiert. Würzen und fertig. Alles was jetzt noch fehlt sind Helferlein beim Zusammenräumen und Essen – aber das könnt ihr eigentlich auch ganz gut alleine, also das Essen. 😉

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

RECIPE: Flammkuchen 4 Ways RECIPE: Flammkuchen 4 Ways

1 Kommentar

  1. 1. August 2016 / 14:09

    Ahhh was für ein toller Post liebe Bettina. Ich lieeeeebe Flammkuchen einfach und im Sommer mit einem Glas kühlen Weisswein schmeckt er einfach noch besser.
    Die Kombi aus Ruccola und Avocado sieht super lecker aus <3

    Viele liebe Grüsse, Sonja
    http://www.littlewhitepages.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.