TRAVELDIARY: MALTA Pt. 3

Heute gibt’s also endlich das letzte Traveldiary über Malta für euch. Was wir die ersten zwei Tage so am Programm hatten, konntet ihr ja hier bereits nachlesen. Außerdem könnt ihr im zweiten Teil dieser Traveldiary Reihe auch alles über Valletta in Erfahrung bringen. In diesem Beitrag erfahrt ihr alles über die letzten 3 bzw. 4 Tage unseres tollen Trips. Besonders am Freitag ist so einiges passiert, was ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte 🙂

Freitag:

Der Freitag beginn einigermaßen früh, nämlich um halb 8. Rasch angezogen und hergerichtet ging’s ruckzuck auf zum Frühstück. Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg, ca. 300 Meter weiter, zu einem kleinen Büro. Dort hatten wir nämlich am Vortag bereits eine Bootstour gebucht. Mit dem Taxi ging’s nach Mgarr (von dort aus startet auch die Fähre), dort stand das Boot auch schon für uns bereit. Gemeinsam mit ca. 10 weiteren Touristen (überwiegend Briten und Deutsche) wurden wir mit einem kleinen Erfrischungsgetränk begrüßt und schon ging die “wilde” Fahrt los. Es war teilweise immer noch ein bisschen windig, also gab’s ab und zu doch ganz schön hohe Wellen, die es zu “überfahren” galt. Unser Trip führte uns zuerst rund um die Insel Gozo und anschließend nach Comino. Die erste Bucht, die wir anfuhren, um dort zu schwimmen, war so wunderschön, dass ich einfach gleich reinspringen musste. Mein Übereifer wurde auch gleich bestraft haha Auf einmal spürte ich einen enormen Schmerz in meinem linken Oberarm, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, am treffendsten wäre ein Blitz-/Stromschlag. Ich schwamm also schleunigst zurück und wurde am Boot auch gleich mit Essig verarztet. Einige können’s sich jetzt wahrscheinlich schon denken – ich wurde von einer Qualle genesselt. Ich sag’s euch, dass Gefühl ist furchtbar! Den ganzen Tag brannte mein Arm wie Feuer und die Schwellung sah auch nicht wirklich ansehnlich aus. Ich hab mir aber davon nicht den Tag verderben lassen und nachdem ich kurze Zeit etwas neben mir stand, ging’s munter und fröhlich weiter! Rund um Gozo sahen wir wirklich so viele schöne Naturphänomene, unter anderem das Azure Window, die Ramla Bay, den Fungus Rock, Salzpfannen, wunderschöne Klippen und jede Menge Höhlen. Zur Halbzeit unseres Trips, also nach 4 Stunden, wurde an Bord Mittagessen serviert, nämlich leckere Salate und frische Melonen. Mit vollem Bauch wurde erstmal in der Sonne gechillt bevor es dann zur wohl schönsten Insel Maltas ging: Comino. Wir starteten in der Blue Lagoon, wo wir eigentlich gar nicht mehr weg wollten. Das Wasser dort war der Wahnsinn. Kristallklar, so wunderschön blau mit Sicht bis auf den Boden UND natürlich mit weißem Sand! Als uns gesagt wurde, dass es zum Schluss nochmal für knapp 2 Stunden dorthin ging, um zu baden, war der Abschied aber nur halb so schwer. Unsere Bootstour ging also weiter, rund um die Insel herum, wo wir weitere tolle Eindrücke gewinnen konnten. Zum süßen Abschluss gab’s noch ein Glas Wein bei Sonnenuntergang und eine elegante Limousinenfahrt zurück ins Hotel.

Samstag & Sonntag:

Nachdem wir in aller Ruhe gefrühstückt haben, machten wir uns am Samstag auf den Weg in diese süße kleine Bucht gleich neben dem Hotel. Für 10€ bekamen wir 2 Sonnenliegen und einen Schirm in der ersten Reihe mit einer unschlagbaren Aussicht. Sidenote: In der Bucht gibt’s mehrere Möglichkeiten um schwimmen zu gehen, es gibt jede Menge Leitern, die direkt ins tiefe Wasser führen und eine seichte Einstiegsmöglichkeit, wo’s langsam reinging (wenn ihr versteht was ich meine haha). Auf jeden Fall gab’s ein kleines Problem beim seichten Teil: jede Menge Quallen. Deshalb gingen wir eigentlich immer gleich bei den tiefen Stellen rein, man sah ja immerhin alles, bzw nichts, denn dort waren Gott sei Dank keine Quallen unterwegs. So wurde also der Samstag verbracht: Frühstück – Chillen – Abendessen. Aja und das Abendessen war übrigens ein riesiges Barbecue, bestehend aus Unmengen an Vor- und Hauptspeisen. Der Sonntag verlief ähnlich. Nach dem Frühstück wollten wir zu der Bucht, wo es uns bereits am Dienstag hinzog. Doch leider wimmelte es dort nur so vor Quallen, weshalb wir dann doch den Hotelpool bevorzugten. Und wieder wurde der ganze Tag mit sonnen, schwimmen, Eis essen und nichts tun verbracht. Nach einem wundervollen, letzten Abendessen ging’s für uns beide nochmal in das Getümmel im Ort, wo ein kleiner Wettbewerb stattfand. Zurück im Zimmer hieß es dann Kofferpacken, denn um 2:30 Uhr in der Nacht kam unser Taxi, dass uns zum Flughafen bringen sollte. Es stand uns also eine lange Nacht bevor.

Montag:

Es wurde durchgemacht. Das Hotel war so lieb und hat für uns um 2 Uhr noch ein Frühstück zubereitet. Pünktlich um 2:30 kam das Taxi, 15 Minuten später waren wir bei der Fähre, auf die wir allerdings 45 Minuten warten mussten. Mit einem anderen Taxi ging’s dann weiter zum Flughafen, wo wir weitere 2 1/2 Stunden rumbringen mussten – immerhin gab’s WLAN. Um 7:15, perfekt zum Sonnenaufgang, saßen wir im Flieger. Und apropos Sonnenuntergang, ich hab ein Foto davon gemacht und eine Sekunde später hat sich meine Kamera aufgehängt. Meine nigelnagelneue Olympus Pen Kamera ist pünktlich zum Urlaubsende kaputt gegangen. Toller Abschluss. Wie auch immer, wird schon alles seinen Sinn haben.

Malta war auf jeden Fall einfach unfassbar schön und eine tolle Alternative zum überfüllten Griechenland! 🙂 


Folge:

12 Kommentare

  1. 25. September 2015 / 12:25

    Schöne Fotos !!
    Das mit der Qualle ist ja mal ein Ding.. Ist mit deinem Arm jetzt wieder alles in Ordnung, Liebes ?!

    Ganz liebe Grüße, Vivi
    vanillaholica.com

    • 25. September 2015 / 18:14

      Danke 🙂
      Naja haha also man sieht’s immer noch enorm, aber wird schon wieder 😉 xx

  2. 25. September 2015 / 14:16

    Oh nein hör doch bitte endlich mal auf diese Fotos zu posten! Ich will keinen Sommer mehr sehen – ich hab doch so Fernweh nach dem Meer 🙁
    Malta hört sich wirklich fantastisch an – ich glaub wegen dir steht das jetzt noch viel weiter auf meiner Reiseliste als zuvor, danke dafür :* Und das mit der Qualle ist ja lustig^^ ist mir beim Schnorcheln in Kroatien auch mal passiert 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

    • 25. September 2015 / 18:15

      Hahaha tut mir leid du süße 😀
      Freut mich, dass ich dich überzeugen konnte! 🙂
      Kleine Mistvieher diese Quallen haha xx

  3. 25. September 2015 / 17:27

    deine Urlaubsbilder sind wirklich super schön, ich habe direkt Sommer- und Urlaubslaune 🙂
    das mit deiner Kamera tut mir sehr leid … kannst du sie noch reparieren lassen?
    und was war denn das mit deinem Arm, eine Qualle?

    gut Besserung dir und der Kamera!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    • 25. September 2015 / 18:17

      Danke 🙂
      Ja sie wird zurzeit repariert, ich hoff es wird was 😉
      Ja das am Arm war eine Qualle, schlimmes Gefühl – nicht empfehlenswert haha
      Vielen lieben Danke! 🙂 xx

    • 29. September 2015 / 7:43

      Danke ja, man sieht’s zwar noch, aber es tut nicht weh oder so 😉 xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.