FOOD: 5 DAYS OF DETOX & RECIPE

Mit dem heutigen Tag sind die 5 Tage Detox auch schon wieder vorbei, worüber ich echt froh bin. Nicht dass es mir schlecht ging oder so, im Gegenteil, ich hatte überhaupt keine Probleme, sprich Kopfweh, Bauchkrämpfe oder ähnliches. Aber ich freu mich jetzt echt schon wieder auf frisches Brot, mein Papa bäckt nämlich das beste Brot überhaupt, Pasta, Schokolade (!!!) … 

Das war übrigens nicht mein erstes Mal detoxing, vielleicht ging es mir deshalb auch so gut, außerdem versuche ich auch generell auf Milchprodukte sowie Weizenmehl zu verzichten. Wie auch immer, ich verwende jedes Mal, wenn ich detoxe, den 5 Tage Detox Plan von Ourcleanjourney. Die Mädels haben da echt einen tollen Plan, mit vielen leckeren Rezepten und hilfreichen Tipps zusammengestellt – die Investition in den Plan lohnt sich definitiv 😉

Zum Frühstück gab’s bei mir, bis auf einmal, Oatmeal bestehend aus Mandelmilch mit Haferflocken, Chia- und Leinsamen sowie jeder Menge frischem Obst. Am Sonntag war Pancake-Sunday daher wurde schnell ein eigenes Detox-Pancake-Rezept kreiert – das Rezept findet ihr weiter unten. Fürs Mittagessen bereitete ich mir jeden Morgen Quinoa mit verschiedenem frischem Gemüse vor, da ich auf der Arbeit kaum nach einem Detox-Lunch fragen kann haha. Abends gab’s entweder kaltgepresste Säfte aus Gemüse und Obst, Cremespinat oder Tofu mit gedünstetem Gemüse. UND selbstverständlich den ganzen Tag über 2 Liter Wasser und 1 Liter Grünen Tee sowie jeden Morgen eine heiße Zitrone 😉

Das härteste beim Detox ist für mich jedes Mal der Verzicht auf Salz, ich versuch eigentlich eh schon wenig zu salzen, aber das ist wohl doch noch irgendwie zu viel. Tipp damit das Essen trotzdem nach was schmeckt: Zitronensaft, Cayennepfeffer, Currypulver, Knoblauch und Pfeffer. Trotzdem zahlt es sich aus, 5 Tage auf Salz zu verzichten – danach reicht eine viel kleinere Menge auch schon für jede Menge Geschmack. Und jetzt gibt’s noch das Rezept für die leckeren Pancakes!

Was ihr braucht:
– 60 g Haferflocken
– 40 g Mandelmehl (geriebene Mandeln)
– 200 ml Mandel-/Hafer-/Sojamilch (oder mehr)
– 1/2 Banane oder 1 geriebener Apfel
– 2 Esslöffel eingelegte Chiasamen

Alle Zutaten in den Mixer und gut verrühren. Mit einem Esslöffel Kokosöl oder Olivenöl in der Pfanne auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Mit leckeren Früchten und Kokosraspeln dekorieren und fertig – ENJOY 🙂

EN: Today 5 days of detox are finally over. Actually I can’t complain, I didn’t have any problems during those 5 days at all. Probably because I am trying to go without milk products and wheat anyway. Most of the recipes for my detox meals and some usefull hints I got from Ourcleanjourney – I can really recommend their 5 days of detox plan to you guys. For breakfast I always had oatmeal with fruits and chiaseeds, for lunch I prepared some quinoa with vegetables and for dinner I had coldpressed juices, tofu with vegetables or spinach. During the day I drank 2 litres of water and 1 litre of green tea. On sunday I had pancakes for breakfast – special detox pancakes. For those pancakes you need 60 g oats, 40 g almond flour, 200 ml (or more) almond/soy milk, pickled chiaseeds and half a banana. Put everything in the blender till smooth, cook with one teaspoon coconut oil till goldbrown – ENJOY 🙂

Folge:

7 Kommentare

  1. 29. Juli 2015 / 14:20

    das OCJ-Detox finde ich auch super klasse. man hat soviele leckere Gerichte, dass es einem eigentlich an nichts fehlt. die Pancakes sind der Wahnsinn! selbst Schokolade habe ich nicht vermisst 😉
    deine Quinoa schaut übrigens toll aus!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    • 29. Juli 2015 / 14:30

      Vermisst direkt hab ich die Schoki auch nicht, aber wenn man jeden Tag bei der Zottertafel vorbeigeht, freut man sich schon drauf endlich reinzubeißen haha
      Danke dir 🙂

  2. 25. August 2015 / 13:56

    Die Pancakes sehen ja super aus! Das werde ich auch mal probieren müssen. Den Salz-Verzicht stelle ich mir auch besonders hart vor. Ich neige leider dazu meine Speisen viel zu doll zu würzen. Vielleicht würde es mir auch mal gut tun, auf Salz zu verzichten und dann wieder langsam zu starten.
    Liebe Grüße
    Sophia
    http://miss-phiaselle.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.